Fußgruppe als Bienen verkleidet, mit Amnesty-Banner beim Karnevalsumzug

Unsere Fußgruppe beim Düsseldorfer Karneval 2024

Zum ersten Mal war Amnesty International in Düsseldorf beim Karneval mit einer Fußgruppe unterwegs beim Närrischen Umzug der Tonnengarde in Niederkassel, als Amnesty-Bienenschwarm. Unser Motto:...
Plakat auf der Mahnwache Internationaler Frauentag 2024 - Frauen in Afghanistan

Mahnwache zum Internationalen Frauentag – Frauen in Afghanistan

Die Situation der Frauen in Afghanistan verschlechtert sich seit der Machtübernahme der Taliban zusehends. Am Internationalen Frauentag machten wir mit einer Mahnwache darauf aufmerksam....

Kein Platz für Rassismus!

Amnesty International unterstützt die Demonstrationen gegen Rassismus, Rechtsextremismus und die AfD. Wir waren in Düsseldorf und Umgebung bei den Demonstrationen dabei. In Hilden führten...

Unsere Social-Media-Aktivitäten

Nachdem auf Twitter aka. X Hatespeech und Desinformation stark zugenommen haben und das Unternehmen zunehmend erratisch geführt wird, haben wir uns entschieden auch auf...
Infostand im Hofgarten in Düsseldorf mit Solidaritätsbotschaft für Hong Huang

Solidarität für Klimaaktivist*innen in Vietnam!

In Vietnam sind derzeit fünf Umwelt- und Klimaschützer*innen willkürlich inhaftiert. Hong Huang ist Gründerin und Direktorin der NGO Change, die mit verschiedenen Kampagnen auf...

Streetart von Amnesty: “Düsseldorf ist bunt”

An einigen Orten in Düsseldorf gibt es mittlerweile Streetart von Amnesty International zu sehen. Es handelt sich um eine Kampagne für Vielfalt und gegen...

Kunst-Performance „WM Katar 2022 – Fußball Ja. Ausbeutung Nein.“

Mahnwache am 10.12.2022 - dem Internationalen Tag der Menschenrechte, mit dem Banner "Fußball ja - Ausbeutung nein".

Zum Internationalen Tag der Menschenrechte am 10.12.2022 veranstalteten wir auf der Kö eine Kunst-Performance „WM Katar 2022 –Fußball Ja. Ausbeutung Nein.“ Ohne die Arbeit Hunderttausender Arbeitsmigrant*innen wäre die Fußball-Weltmeisterschaft in Katar nicht möglich. Die Infrastruktur des Sportevents wird seit Jahren von Arbeiter*innen aus südasiatischen und afrikanischen Ländern gebaut. Doch während die FIFA mit der Weltmeisterschaft Weiterlesen